AK QSM Protokoll 17.04,2019

Aus StuRaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

AK QSM Protokoll vom 17.04.2019 Anwesende: Pia, Fachschaft Bio; Dominik, Fachschaft Geografie; Amelie, Fachschaft Wiwi; Maximilian, Fachschaft Biologie Protokoll: Gemeinsam

TOP 1: Klärung der Kombinationsfächer

→ Kombinationsfächer haben in Zukunft vollen Anspruch auf die für sie vorgesehenen Mittel

→ Die Mittel der Kombinationsfächer können auf eine einzelne bereits existierende Kostenstelle gebucht werden, um Vorgang zu erleichtern

→ erst wenn kein Antrag des Kombinationsfach (z.B. NWT) vorliegt kann das Einzelfach (z.B. Biologie) Mittel davon beantragen

→ Absprache notwendig, Mittel dort zu verwenden wo es notwendig ist Fazit: Zusammenarbeit mit den betroffenen Fächern hat sehr gut funktioniert. Es gab einen sehr konstruktiven Dialog während des Treffens.


TOP 2: Verfahrensprozedere zukünftiges Vergabeverfahren

Frau Fath hat auf unsere Anfrage reagiert. Betrag von 1.691.100€ für 2019, Restbetrag für Quartal 4: 429.450,00 € Erwartung für 2020: 1.651.800€ (Vorläufige Zahl) Wir müssen in der Erläuterung zum Vergabeverfahren Hinweise an die studentischen Mitglieder der Studienkommission aufnehmen, dass diese nur Posten in das Ranking aufnehmen, die auch Zustimmung seitens der Studierenden erhalten. Posten die keine Zustimmung der Studierenden erhalten, dürfen in keinem Fall in das Ranking aufgenommen werden.

In der Mail von Sabine Fath vom 17.04.2019 teilt sie mit, dass das Rektorat folgende Rückmeldung zu unserer Anfrage gibt:

• Die Einrichtung neuer QSM-Konten zum 01.01.2020 wird umgesetzt. Hierauf erfolgen dann jährliche Zuweisungen vom 01.01.2020-31.12.2020. Der StuRa wird gebeten, dies bei der neu geplanten Ausschreibung zu berücksichtigen und eine kalenderjährliche Vergabe zu gewährleisten.

• Bis zum 15.04. des auf den Vergabezeitraum folgenden Jahres teilen die Einrichtungen mit, ob Rechtsverpflichtungen bestehen. Nicht verausgabte und nicht benötigte Mittel werden der UB bereitgestellt.

• Die „Nullstellung" der Institutskonten durch Weitergabe von Restmitteln an die UB erfolgt ab 1.5.2020.

• Die Institute legen bis Ende Mai des auf den Vergabezeitraums folgenden Jahres einen Verwendungsnachweis beim Dezernat Finanzen vor. Einzelbuchungslisten werden dem StuRa nicht vorgelegt.

• Änderungen bezüglich des Antragrankings werden akzeptiert, da dies den Einrichtungen mehr Flexibilität bei der Verausgabung ermöglicht. Hier müsste vom Stura geklärt werden, wie eine Überprüfung erfolgen kann.


Wie bereits erwähnt, werden wir für das Vergabeverfahren des Jahres 2017/2018 das bisher praktizierte Verfahren beibehalten und haben nur die Restmittel des StuRa zum 30.4.an die UB weitergeleitet. Hierzu ist Ihnen ein entsprechendes Schreiben von Frau Kohlberger zugegangen.

Unsere Rückmeldung als Antwort an Frau Fath:

Sehr geehrte Frau Fath, vielen Dank für ihre ausführliche Rückmeldung. Wir haben eine Rückfrage bezüglich der Verwendungsnachweise die an den Arbeitskreis QSM geschickt werden. Sind die Verwendungsnachweise nach den einzelnen Fach- bzw. Forschungsbereichen aufgeschlüsselt? Siehe hierzu Antragstabelle QSM, Spalte 1 (siehe Beispiel Antragstabelle. Weiterhin würden wir gerne wissen, ob der Verwendungsnachweis die Aufschlüsselung wie in der Mail vom 15.8.2017 „Übersicht studentische QSM für die Verf. Stud.schaft - Gegenüberstellung Budget und Ausgabenposition“ enthält (siehe Anhang). Es wäre für uns wichtig, diese Punkte zu klären, bevor das Verfahren eingeführt werden kann. Wir sprechen uns zudem für eine getrennte Vergabe in 2 Vergaberunden (3 Monate 2019 und 12 Monate 2020) aus, wobei die Vergaberunden zeitlich parallel angeordnet sind. Wir bitten sie um entsprechende Gestaltung der beiden Orientierungsschlüssel. Was die Änderungen des Antragsrankings anbelangt, so werden die studentischen Mitglieder der Studienkommission begründet in Kenntnis gesetzt, wenn Änderungen am Ranking erfolgen. Ausgenommen hiervon sind zeitliche Verschiebungen bei der Bedienung der Posten innerhalb der mit Finanzmittel abgedeckten Posten. Wir werden dies in der Erläuterung zur Vergabe der QSM aufnehmen und für die Studienkommissionen kenntlich darstellen. Mit freundlichen Grüßen, Der AK QSM

Wir haben die Mail lange und ausführlich diskutiert und die daraus folgenden Konsequenzen beraten. Die Mail ist allgemeiner Konsens der noch Anwesenden, da uns Amelie verlassen musste.

TOP 3: Mail von Andrea Schell (Dekanat MNF)

Wir antworten auf die teils deutlich formulierten Vorwürfe und antworten folgendes:

Sehr geehrte Frau Schell, wir bedanken uns vielmals für ihre Rückmeldung. Die Information, dass Mittel 4 Wochen nach Ende der Zuweisungsperiode verausgabt werden müssen, ist nicht korrekt. Die Vorgabe die zugewiesenen Mittel des Jahres 2018 bis 30.4.2019 verausgaben zu müssen findet sich direkt in der Verwaltungsvorschrift des Landes Baden-Württemberg für die studentischen Qualitätssicherungsmittel. Ausgenommen davon sind bestehende rechtliche Verpflichtungen, die nachgewiesen werden müssen gemäß VwV. Weitere Fristen geben wir nicht vor. Was korrekt ist, ist, dass wir derzeit dabei sind, ein neues Antragsverfahren zu etablieren, dass eine Jahresweise Zuweisung der Mittel vorsieht. Wir erarbeiten das neue Antragsverfahren in ständiger Rücksprache mit der zuständigen Verwaltungsstelle der Universität. Weiterhin möchten wir versichern, dass es sich bei unseren Vorhaben keinesfalls um Misstrauen gegenüber Verwaltungsstellen handelt, sondern der Anstoß auf dem Vorschlag der Verwaltung und Kritik am bestehenden Vergabeverfahren basiert. Für weitere Rückfragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen, der AK QSM